stuhl auf parkett 564

Parkett richtig verlegen: Parkett gehört zu den beliebtesten Bodenbelägen, denn es ist robust und hat einen natürlichen, gemütlichen Charme. Wenn es um das Verlegen geht, zögern viele Menschen jedoch und beauftragen einen Experten. Doch das muss nicht sein: Dieser Ratgeber erklärt Ihnen, wie Sie mit etwas handwerklichem Geschick Ihren Parkettboden ganz einfach selbst verlegen können, um bares Geld zu sparen.

Boden und Parkettdielen vorbereiten

Bevor Sie mit dem Verlegen des Parkettbodens beginnen können, müssen Sie sowohl den Boden als auch die Dielen vorbereiten.

Der Boden muss eben, glatt und frei von Staub und Schmutzpartikeln sein. Und für die Parkettdielen gilt: Lagern Sie sie für einen Zeitraum von mindestens 48 Stunden waagerecht in dem Raum, in dem sie später verlegt werden sollen. Belassen Sie die Dielen während dieser Zeit in ihrer Verpackung und achten Sie darauf, dass die Zimmertemperatur zwischen 18 und 26 Grad liegt.

Zur Vorbereitung gehört auch das Verlegen einer Trittschalldämmung. Hier ist es wichtig darauf zu achten, die Matten oder Platten ohne Überlappung auf dem Boden auszulegen. Mehr zur Vorbereitung beim Parkett verlegen.

parkett hellbraun 564

 
 

 

Die erste Reihe verlegen

Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind, können Sie die erste Reihe der Parkettdielen verlegen. Sofern Sie sich für einen Parkettboden mit Nut-und-Feder-Verbindung entschieden haben, müssen Sie zunächst die Nuten der ersten Reihe mit der Stichsäge entfernen. Beginnen Sie mit dem Verlegen in einer Ecke und verwenden Sie Abstandskeile, um eine gleichmäßige Dehnungsfuge von einem Zentimeter zu gewährleisten. Nun die zweite Diele anlegen und je nach Parkettart mithilfe von Hammer und Schlagholz festklopfen oder die Dielen ganz einfach ineinander hängen. Manchmal ist es auch notwendig, die Dielen mit Leim zu verbinden. In diesem Fall sollte überschüssiger Leim sofort mit einem feuchten Tuch weggewischt werden. Weiter geht es hier mit der Parkett Verlegeanleitung.

Randstücke und Heizungsrohre: Tipps

Zum Verlegen der Randstücke ist es empfehlenswert, das fehlende Stück zunächst auszumessen. Berücksichtigen Sie dabei unbedingt die Dehnungsfuge. Anschließend können Sie die Diele mit der Rückseite nach oben zusägen, einsetzen und mit einem Zugeisen festziehen. Wichtig: Reststücke nicht wegwerfen, sondern für den Beginn der nächsten Reihe nutzen. So entsteht nur wenig Verschnitt und es ist für einen durchgängigen Versatz gesorgt. Zum Zusägen der Aussparungen für die Heizungsrohre benutzen Sie am besten eine Stichsäge. Kleine Fehler sind an dieser Stelle nicht so tragisch, da dieser Bereich später sowieso von einer sogenannten Rosette abgedeckt wird.

Internet-Tipp:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant