dachschaden regenschirme u 564

Gibt es eine Leckstelle an der Bausubstanz, ist die Dachdämmung unzureichend oder Fenster undicht, bedarf es oftmals einer Haussanierung, um das Haus wieder auf Vordermann zu bringen. Dabei sind vor allem Sanierungen im Altbau unattraktiv für Bauherren und haben den Ruf zu langwierig und uneffektiv zu sein. Doch ist dies ein Irrglaube. Sowohl bei Leckstellen, als auch bei der Fassadendämmung kann es sinnvoll zu investieren, um langfristig Geld zu sparen.

 

 
 

Altbausanierungen und Haussanierungen sind keineswegs nur etwas für Romantiker. So gelingt es mit den richtigen Stellschrauben dafür zu sorgen den Wert des Eigenheims zu steigern oder schlichtweg notwendige Reparaturen für kleines Geld zu erledigen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden drei Tipps für einen kostengünstigen Sanierungsfahrplan zusammengestellt. So gelingt es mühelos das Haus zu sanieren und langfristig Kosten einzusparen.

Punkt 1

Tipp 1: Zuerst eine gründliche Bestandsaufnahme und Planung vornehmen

Wer einfach drauflos arbeitet wird irgendwann auf die eine oder andere Art seine böse Überraschung erleben. Es ist immer besser, erst einmal alles gründlich zu analysieren und mit den jeweiligen Fachleuten durchzusprechen. Die folgenden Videos helfen, sich den Umfang bewusst zu machen.

Video-Einführung: Altbausanierung richtig planen

Länge: 2 Minuten

 

Bestandsaufnahme der geplanten Altbausanierung

Länge: 3:30 Minuten

Versteckte Kosten bei der Altbausanierung

Länge: 6 Minuten

Punkt 2


Tipp 2: Leckortung bei Schäden an der Bausubstanz

Oftmals sind es Leckagen in Heizsystemen oder im Abwasser- oder Brauchwassersystem, die für Risse in der Fassade oder starke Schäden an der Bausubstanz sorgen. Dabei gelingt es heutzutage mit einer präzisen Leckortung undichte Stellen am Haus zu finden und eine zügige Schadensbeseitigung einzuleiten.

Umso länger ein Haus mit einem Schaden an der Bausubstanz unbedacht wird, desto größer sind auch die Kosten für die Reparatur. So gelingt es heutzutage dank modernster Technik eine Leckstelle auf wenige Zentimeter genau in der Bausubstanz zu finden. Die Reparatur kann auf diese Weise sehr schnell und ohne großen Aufwand erledigt werden.

Punkt 3


Tipp 3: Fassadendämmung spart langfristig Geld

Bei jeder größeren Haussanierung sollte auch die Fassadendämmung auf dem Prüfstand stehen. Denn eine gute und energetische Dämmung der Fassade ermöglicht es langfristig viel Geld für Heizkosten einzusparen. In den meisten Fällen ist die Erneuerung der Fassadendämmung von enormem Wert. Grundsätzlich besteht bei Altbauten keine Pflicht der Fassadendämmung. Lediglich, wenn eine Fläche von mehr als zehn Prozent der Fassade neu verputzt werden muss, sind Bauherren verpflichtet die Fassade nach den Vorgaben der Energievorordnung entsprechend zu erneuern.

Punkt 4


Tipp 4: Energetisch Sanierungen für die Haussanierung

Wer die Haussanierung energetisch plant, kann viel Geld bei den Sanierungskosten einsparen. Denn eine energetische Sanierung wird durch Fördergelder vom Staat mitfinanziert. Bei neuen Fenstern, einer neuen Heizanlage oder der Fassadendämmung ist es so möglich Anteile aus dem Förderprogramm für sich in Anspruch zu nehmen. Hier lohnt es sich einen Energieberater aufzusuchen, der mit Ihnen die Möglichkeiten der Förderung bespricht.

Video dazu (Länge: 9 Minuten):

Alltag Altbausanierung

Wenn du noch etwas Zeit hast, gönne dir die folgende Doku. Sie berichtet von einer typischen Altbausanierung nach dem Kauf eines alten Hauses.

Länge: 45 Minuten

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant