ImageBeregnung
Beregnen oder Giessen sollte man den Rasen in trockenen Zeiten am besten Abends, weil die Pflanzen das kühle Nass am besten in der Nacht verwerten können. Am Tage würde auch zu viel von dem kostbaren Wasser sofort wieder verdunsten. Am besten ist es mit dem Beregnen zu beginnen bevor der Boden richtig ausgetrocknet ist. Südseiten und abfallendes Gelände ist besonders gründlich zu bewässern, da hier die Sonne am stärksten austrocknet.

Rasendüngung
Will man festen, dichten und starken Rasen haben, kommt man um das Düngen nicht herum. Es ist empfehlenswert, im Abstand von ca. 4 Wochen in der Zeit von April bis Semptember zu düngen. Aber Achtung: Wer zuviel düngt, muss unnötig oft mähen. Der Rasen schiesst dann geradezu empor. Die genaue Angaben müssen Sie Ihrem Rasendünger entnehmen.

Im Herbst oder zeitgen Frühjahr streue man feinen Stallmist, Komposterde oder Düngetorf über die Rasenfläche. Für 100 Quadratmeter ca. 1 Kubikmeter des Humusdüngers.

Unkraut im Rasen
Unkraut wird sich über kurz oder lang in unserem Rasen einstellen. Meist muss man diese nicht überpenibel entfernen. Die meisten Unkäuter fügen sich harmonisch in die Rasenfläche ein und werden durch den regelmässigen Schnitt an zu großer Ausbreitung gehindert. Im allgemeinen sollte man nur solche Unkräuter entfernen, die sich durch übermässigen Wuchs oder herausstechende Blattfärbung zu sehr vom Rasen abheben.

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant