Parkettpflege

Die Holzart ihres Holfußbodens hat besondere Merkmale in Textur und Farbe. Durch die werkseitig oder manuell aufgetragene Versiegelung bzw.Öl/Wachs-Oberfläche wird ein Schutzfilm aufgetragen, der das Holz gegen Eindringen von Wasser schützt.

Je nach Beanspruchung unterliegt die Oberflächenbeandlung aller Holzfußböden einem natürlichen Verschleiß, dem mit regelmäßiger Reinigung und Pflege begegnet werden muß.

 

 

 

Folgende Punkte sollten Sie beachten:

  • Halten Sie die Raumtemperatur bei ca 18-20°C und die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 50-60%. Höhere Luftfeuchte bringt das Holz zum Quellen, geringere Luftfeuchte läßt das Holz schwinden und es kommt zur Fugenbildung. Auch bei schwimmend verlegtem Fertigparkett, der durch die Absperrlagen formstabiler als Massivparkett ist, kann es bei größeren Schwankungen des Raumklimas zu Verwerfungen kommen.

 

  • Sand und Steine auf der Oberfläche sollten vermieden werden. Wirksam ist eine große Fußmatte im Eingangsbereich.

 

  • Für die kleine Reinigung bitte nur Staubsuger, Besen oder Mopp verwenden. Gelegendlich den Boden feucht wischen, jedoch nur nebelfeucht. Es darf kein Wasser auf dem Fußboden stehen bleiben. Dem Wasser können neutrale Reiniger zugegeben werden, auf keinen Fall scheuernde oder agressive Produkte verwenden.

 

  • Keine Reinigungsautomaten oder Dampfreiniger benutzen.

 

  • Je nach Beanspruchung muß von Zeit zu Zeit die Oberfläche eingepflegt werden. Das gilt für Versiegelungen ebenso wie für geölte oder gewachste Oberflächen. Bevor Sie dies tun, muß der Fußboden gründlich gereinigt werden.


Wichtig: Benutzen Sie die Reinigungs- und Pflegemittel Ihres Parkettherstellers und lesen Sie gründlich die Bearbeitungsanleitung durch, bevor Sie mit der Aktion beginnen. Dort wird auch beschrieben, in welchen zeitlichen Abständen Reinigung und Pflege durchgeführt werden müssen.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant