wasserbett unterwasser loft

Wasserbett - was beachten? Vor- und Nachteile | Wichtige Punkte beim Kauf

Wasserbetten bieten dem Nutzer hohen Liegekomfort und ermöglichen einen erholsamen Schlaf. Aufgrund der zusätzlichen Wärme durch die individuell einstellbare Heizung, kann sich verspannte Muskulatur über Nacht entspannen. Speziell in den kalten Wintermonaten sorgt das aufgeheizte Wasser für eine kuschelige Wärme im Bett, ohne dass der Heizkörper im Schlafzimmer laufen muss.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Betten mit Matratzen und Lattenrosten überzeugen Wasserbetten außerdem mit einer langen Lebensdauer. Allerdings sind schon bei der Anschaffung einige wichtige Faktoren zu beachten, damit es beim Gebrauch nicht zu Problemen kommt. 

 
 

Punkt 1

Die Grundlage

Grundsätzlich ist eine hochwertige Qualität ausschlaggebend, damit alle Bereiche im Wasserbett dauerhaft gut funktionieren. Wenn das Wasserbett richtig eingestellt ist, passt es sich ergonomisch der Form des Körpers an. Dadurch wird die Wirbelsäule unterstützt und vorhandene Rückenbeschwerden lassen sich mildern.

Eine gute Übersicht über die wichtigen Punkte beim Wasserbettenkauf bietet das folgende Video:Eine gute Übersicht über die wichtigen Punkte beim Wasserbettenkauf bietet das folgende Video:

Punkt 2

Im Wasserbett die Gesundheit der Wirbelsäule fördern

Damit das Wasserbett gut für die Wirbelsäule und den Rest des Rückens ist, spielt das passende Modell und dessen Einsinktiefe eine wichtige Rolle. Zur Auswahl stehen verschiedene Varianten, welche sich dem individuellen Bedarf und den persönlichen Schlafgewohnheiten anpassen lassen.

Eine Softside Wassermatratze lässt sich entweder in das Bett einbauen oder als freistehendes Modell errichten. Im Gegensatz dazu wird ein Hardside Wasserkern durch einen festen Bettkastenrand gehalten. Beim Masterpiece Wasserkern ist der Möbelrahmen für mehr Komfort gepolstert, bei diesem Modell ist eine Mischung aus Soft- und Hardside möglich.

Ein Niveau Wasserkern verfügt über einen Ausgleichstank, der sich an diverse Gewichtsklassen anpassen lässt. Dagegen ist die Leichtgewicht Wassermatratze mit einer geringen Füllhöhe ausgestattet, sodass sie einfach auf eine gewöhnliche Matratze aufgelegt wird. Beim höhenverstellbaren Wasserbett gibt es einen flexiblen Kopf- und Fußbereich, der sich nach Wunsch regulieren lässt.

Mit dem adäquaten Modell und der richtigen Füllmenge lassen sich oftmals Rückenprobleme lindern. Als Resultat klingen Verspannungen ab und Schmerzen werden geringer, sodass die Nacht ein erholsamer Schlaf möglich ist.

"Liebe auf dem Wasserbett
finden alle Frauen nett."

Quelle unbekannt

Punkt 3

Konstruktion und Materialien für das Wasserbett

Bei vielen der angebotenen Wasserbetten besteht ein großer Teil der Konstruktion aus PVC. Allerdings wird dieser Kunststoff teilweise mit gesundheitsschädlichen Schwermetallen versetzt, um ihn weicher zu machen. Im Gegensatz dazu ist Vinyl nach bisherigem Kenntnisstand hochwertiger und enthält einen (bisher) unbedenklichen Weichmacher, welcher bei der Nutzung so gut wie gar nicht verdampft.

Für den Härtegrad des Wasserbettes ist die Vinylstärke entscheidend. In der Regel ist solch ein Wasserbett in diverse Kammern unterteilt, deshalb ist die Stärke der verwendeten Materialien entscheidend. Davon profitieren sowohl die Stabilität der Konstruktion als auch der Härtegrad der Liegefläche.

Außerdem gibt es Dual-Systeme für Paare, bei denen beide Seiten des Wasserbettes unabhängig voneinander gestaltet sind. In diesen lassen sich die beiden Bettseiten individuell an das jeweilige Körpergewicht und abweichende Schlafbedürfnisse anpassen.

Im folgenden Video sieht man beispielhaft den Aufbau eines Wasserbettes mit Dual-System:

Beruhigungsstufen

Die Verstellmöglichkeit des Wasserdrucks wird bei einigen Wasserbetten auch in "Beruhigungsstufen" unterteilt. Die härteste Stufe ähnelt einer normalen Matratze, in der weichen fühlt man sich wie auf hoher See ...

 

Punkt 4

Gewicht und Sicherheit von Wasserbetten

Vor allem Bewohner von Altbauten stellen sich die Frage, ob die Statik des alten Hauses das schwere Wasserbett aushält. Da sich beim Wasserbett das gesamte Gewicht gleichmäßig über den Boden verteilt, sind selten Einbrüche zu befürchten.

Darüber hinaus braucht man in aller Regel keine Angst vor Überschwemmungen zu haben, da die oberste Schutzschicht bei Wasserbetten extrem dick ist. Außerdem verhindert bei fast allen Betten eine gesonderte Auffangkammer das Auflaufen des Wassers. Des Weiteren platzen Wasserbetten nicht, da es sich dabei um ein druckloses System handelt. Deshalb ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eine durchgehende Sicherheit bei der Nutzung gegeben.

Sogar ein Lastwagen kann über ein gefülltes Wasserbett fahren:

Dennoch sollte eine gute Hausratversicherung vorhanden sein, die auch für Schäden durch Wasserbetten aufkommt. Sicher ist sicher.

Hausratversicherung – was beachten?

hausrat euro g 564Wer den Wert seines Hausrats zusammenzählt, wird staunen, wie viel dabei zusammenkommt

Was Sie bei Abschluss einer Hausratversicherung beachten sollten

Sobald der Hausstand die Habseligkeiten einer Studenten-WG übersteigt, sollte man eine Hausratversicherung abschließen. Zu groß ist der Schaden im Unglücksfall, als dass man all die kleinen und großen Dinge, die sich im Laufe der Zeit in unserer Immobilie ansammeln, mal eben aus dem Ersparten ersetzen könnte.

Dementsprechend haben auch Drei Viertel aller Haushalte einen solchen Versicherungsschutz. Das ist gut so. Weniger gut ist, dass viele Versicherungsnehmer zu viel für ihren Schutz bezahlen, unterversichert sind oder die Hausratversicherung nicht um neue Risiken wie E-Bike etc. ergänzen.

Hausratversicherung – was beachten? Wir zeigen auf, was man bei Abschluss einer Hausratversicherung und in den Jahren danach beachten sollte.

Punkt 5 

Die Nachteile vom Wasserbett

  • Gewicht
    Ein voll gefülltes Wasserbett wiegt um die 500 – 700 Kilogramm. Für die allermeisten Fußböden ist das kein Problem, da sich das Gewicht auf eine große Fläche verteilt. Aber das Verschieben des aufgestellten Bettes wird zum Problem.
  • Anschaffungskosten
    Bei um die 1.500 € fangen die Preise für ein Wasserbett an. Dafür halten die Betten auch sehr lange, mindestens 15 Jahre sagt man.
  • Stromkosten
    Ein Wasserbett wird (punktuell) erhitzt. Die Höhe der Stromkosten hängt vom Modell, von der Nutzungsdauer und der eingestellten Temperatur ab.
  • Umzug
    Bei einem Umzug muss das Wasser abgelassen werden. Hierzu muss man sich eine Pumpe ausleihen/kaufen oder fragt in einem Wasserbett-Shop nach, ob diese unterstützen können.
  • Abraten vom Wasserbett in der Schwangerschaft
    Schwangeren wird tendenziell von einem Wasserbett abgeraten, da die Mitte des Körpers im Wasserbett zu tief einsinke und dadurch die Beine erhöht liegen.

So pumpt man die Wasserbetten richtig ab:

Punkt 6 

Spaß mit Wasserbett ...

Punkt 7

Siehe auch

Braucht man wirklich ein Wasserbett?

bett gemuetlich socken 4 564

Besonders in unserer schnelllebigen Zeit ist es nicht unwichtig, dass man einen persönlichen Rückzugsbereich hat – und da wird ein Wasserbett aufgrund seines geringeren Auflagedrucks gerne genommen. Aber Gemütlichkeit ist nicht alles! Es steht fest dass die Gesundheit eines der wichtigsten Güter eines Menschen ist. Daher sollte diese bei der Anschaffung eines Wasserbetts besondere Berücksichtigung erfahren.

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant