harboeden wie reinigen 564

Hartboden jeglicher Art per Hartbodenreiniger richtig reinigen

Das Reinigen von Böden ist eine Wissenschaft für sich. Das können selbst noch so routinierte und versierte Hausfrauen dennoch bestätigen. Denn für jeden Boden gibt es spezielle Tricks und Tipps zum Reinigen und dazu ebenfalls auch die unterschiedlichen Reinigungsarten und auch Gerätschaften. Zum Hartboden reinigen eignen sich Hartbodenreiniger, denn sie erledigen gleich mehrere Aufgaben auf einem Streich und das macht sie als Reinigungshelfer so besonders wertvoll und hilfreich für jeden Haushalt.

 
 

Punkt 1

Mit dem Hartbodenreiniger richtig verfahren

Was ist ein spezieller Hartbodenreiniger für ein Gerät? Der klassische Hartbodenreiniger sieht aus wie ein Staubsauger und lässt sich am Strom anschließen, Oder auch mit aufladbaren Akkus bedienen. Mit diesen besonderen Geräten lassen sich tatsächlich gleich mehrere Arbeitsgänge auf einem Schlag erarbeiten und erledigen:

  1. Der der Hartbodenreiniger kann zunächst den Boden feucht oder auch nass wischen.
  2. Dann wird der Boden samt der verschmutzten Masse, die sich beim Reinigen auf der Oberfläche des Bodens gebildet hat abgesaugt und
  3. schlussendlich dann auch noch mit dem gleichen Gerät getrocknet.

Die einfach zu montierenden und abnehmbaren Tanks erleichtern zudem den Arbeitsablauf.

Geeignete Geräte

Empfehlenswert ist es, siehe unten, dem Reinigen von Hartböden mit speziellem Gerät für diese besonderen Böden und Oberflächen an den Schmutz gehen. Mit einem Hartbodenreiniger kann man wunderbar agieren und loslegen. So ist nicht nur garantiert, dass die zu reinigende Fläche auch tatsächlich professionell gesäubert wird, sondern auch, dass sie dem jeweiligen Boden keinen Schaden durch unzureichende Milde beispielsweise zufügen können und so die Oberflächenstruktur beschädigt wird. Das wäre fatal und völlig überflüssig. Mehr über Hartbodenreiniger erfährt man auch unter diesem Link.

Punkt 2

Welche Geläufe fallen unter Hartböden und wie reinige ich diese?

Grundsätzlich alle Böden, die aus harten und starren Materialien bestehen. Teppiche gehören nicht dazu, da sie nicht nur weich sind, sondern auch aus Textilfasern und Co. bestehen. Hier ist noch einmal eine spezielle Art der Reinigung nötig, um den Teppich wieder zum neuen Glanz zu verhelfen.

Hartboden Reinigungstipps

  • Laminat
    Reinigungtstipps: Laminat ist empfindlich, da es bei Feuchtigkeit aufquellen kann; darum nicht feucht scheuern, stattdessen zur feuchten Pflege speziellen Hartbodenreiniger verwenden. Ansonsten nur trocken saugen oder feger.
  • Parkettböden aus Holz und Bambus
    Je nach Zustand der Versiegelung ebenfalls gegenüber Feuchtigkeit empfindlich. Es gilt das für Laminat gesagte.
  • Linoleum
    Reiniger sollten auf keinen Fall einen hohen pH-Wert aufweisen. Ab pH 9,0 kann das Reinigungsmittel die Bestandteile des Linoleums (Leinöl, Naturharze, Kork- oder Holzmehl, Kalksteinpulver, etc.) angreifen. Darum keine Schmierseife verwenden. Keine rauen Schwämme. Kein Scheuermittel.
    Nur leicht feucht mit nicht zu heissem Wasser feudeln. Zuviel Wasser kann wie bei Laminat zu Problemen wie dem Aufquellen der Fugen führen.
  • Vinylboden
    Hier gilt gleiches wie bei Linoleum.
  • Fliesen 
    Problemlose Reinigung feucht und trocken.
  • Natursteinböden jeglicher Art und verschiedener Ausführungen
    Prinzipiell ebenfalls problemlose Reinigung feucht und trocken. Aber eventuell gibt es materialspezifische Einschränkungen bei dem Reinigungsmittel im Wasser. Konkrete Angaben macht der Hersteller des Bodens.

Alle diese Bodenbeläge können mit Hartbodenreinigern effektiv gesäubert werden, ohne dass man Angst haben muss, dass sie durch die Feuchtigkeit beim Säubern Schade  nehmen könnten.

Wasserempfindliches Laminat und Parkett

Obwohl Harbodenreiniger bei allen Arbeitsabläufen mit Wasser arbeiten, sind sie Dank der drei Stufen der Reinigung, dem Aufsaugen der Nässe und dem Trocknen im Anschluss kein Problem für Laminatböden und Co. Denn diese können in der Regel stehende Nässe nicht gut vertragen, die aber bei dieser Art der Reinigung erst gar nicht entsteht - korrekte Anwendung vorausgesetzt. 

Punkt 3

Die Vorteile des Hartbodenreinigers

Für Allergiker ist diese Art der feuchten Reinigung die beste Möglichkeit, so wenig wie möglich in Kontakt mit Allergenen beim Arbeitsaufwand zu kommen. Denn sie werden beim feuchten Reinigen automatisch mit aufgenommen, ohne sich großartig wie beim Fegen beispielsweise, zu verteilen und in der Raumluft aufgewirbelt zu werden. Die Allergene werden im Wasser selbst schlussendlich gebunden.

Die Reinigung kann mit kaltem oder auch handwarmen Wasser durchgeführt werden und die meisten Geräte lassen sich mit einem Klick auf Teppichbodenreinigung umstellen. Die Reinigungsvorgänge an sich sind mit diesen Geräten weitaus einfacher, als mit herkömmlichen Gerätschaften. Dazu muss nicht zwingend ein Reinigungsmittel in den Tank gefüllt werden, da sich durch die drei Arbeitsvorgänge schlussendlich die verschmutzen Bodenflächen leicht vom Untergrund lösen lassen. Das Wischen, Einsaugen und Trocknen allein reicht schon aus, um für klare Sauberkeit und Glanz auf allen Belägen zu sorgen, die aus hartem Materials bestehen.

Laminatböden sind neben Steinfliesen mit die am häufigsten genutzten Materialien für Böden. Die Reinigung Dank der speziellen Geräte ist einfach und präzise und geht ungemein leicht von der Hand. Besonders wenn es sich um große und weiträumige Flächen handelt, ist solch ein Reiniger für diese Böden eine echte Zeitersparnis. Denn das Säuern geschieht sehr schnell und ist wesentlich weniger zeitaufwändig.

Hinzu kommt auch, dass das Reinigen mit diesen Hartbodenreinigungsgeräten meist umweltfreundlicher ist, da kein Reinigungsmittel als Schmutzköder benötigt wird. Das einfache Reinigen und Einwirken über einen kurzen Zeitraum lediglich mit handwarmen Wasser reicht aus, dass sich sämtliche Schmutzpartikel und sogar hartnäckiger Schmutz von den Hartböden lösen.

Punkt 4

Relativ günstig in der Anschaffung

Ein Hartbodenreiniger ist nicht billig. Aber: Würde man das immer wieder Nachkaufen von sämtlichen Reinigungsutensilien und Reinigungsmitteln allein über viele Jahre hinweg zusammenrechnen, käme eine beachtliche Summe zusammen. Der Hartbodenreiniger ist im Vergleich vielleicht sogar günstiger (über den gleichen Zeitraum betrachtet), da er (meist) robust und widerstandsfähig ist und über viele Jahre hinweg immer nach dem gleichen Prinzip genutzt werden kann.

Zudem leistet man, wie erwähnt, einen Beitrag zur umweltfreundlichen Reinigung seines Hartbodens.

Die Kaufpreise der Geräte sind unterschiedlich gestaffelt und richten sich nach der jeweiligen Beschaffenheit und Ausrüstung. Bei starken Verschmutzungen kann noch ein zusätzliches Reinigungsmittel spezielle für Hartbodenreiniger dazu gekauft werden, um die absolute Sauberkeit garantieren zu können.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant