Staubschutzmasken - welche Maske für welche Arbeit?

Fragen Sie sich, welche Art von Atemschutz Sie für eine bestimmte Arbeit am besten verwenden können? Die Auswahl an Staubmasken kann manchmal überwältigend sein. Woher wissen Sie, welche Maske Sie für welchen Zweck verwenden sollen? Oft herrscht Unklarheit über die verschiedenen Arten von Staubmasken, die zum Verkauf stehen, und in der Regel verwenden viele am Ende die falsche Staubmaske für die jeweilige Arbeit. In diesem Artikel gehen wir auf die verschiedenen Arten von Staubmasken ein und erklären, unter welchen Umständen Sie sie verwenden sollten.

Punkt 1

1. Warum sollte man eine Staubmaske verwenden?

Bei der Verwendung von Werkzeugen und Geräten können Feinstaub und Partikel, Gase und Dämpfe entstehen. Kieselsäurestaub aus Ziegeln kann Lungen- und Atemwegserkrankungen wie Emphyseme, Bronchitis und Silikose verursachen und das Krebsrisiko erhöhen. Kohlenmonoxid, das aus Benzin gewonnen wird, kann Kopfschmerzen, Müdigkeit und Kurzatmigkeit verursachen und bei Kontakt mit hohen Konzentrationen oder längerer Exposition gegenüber diesen Stoffen zu schwereren Erkrankungen führen. Daher sollte man um mittel- oder langfristigen Nachwirkungen entgegenzuwirken immer eine Staubmaske tragen.

Punkt 2

2. Arbeiten mit Holz

Ganz gleich, ob Sie Sperrholzplatten mit einem speziellen Werkzeugsatz zersägen oder ein Holzstück mit der Schleifmaschine glätten, Sie werden Sägespäne erzeugen. Leider ist es nicht nur lästig, diesen Staub in der Garage aufzuräumen, sondern er kann auch schädlich für die Lunge sein, wenn er eingeatmet wird. Je nach Art des Holzes, das Sie bearbeiten, können Sie auch anderen Verunreinigungen ausgesetzt sein, z. B. alter Farbe oder Chemikalien im Holz. Staubmasken wie diese sollen verhindern, dass Sie diese Partikel einatmen, und sind in einer Vielzahl von Ausführungen und Schutzstufen erhältlich.

Punkt 3

3. Was zu beachten ist

Für gelegentliche schnelle Schleifarbeiten oder Gehrungsschnitte sollte eine leichte Einwegmaske ausreichen. Diese Masken sind in Bezug auf die Größe der Partikel, vor denen sie schützen können, am wenigsten effektiv, aber für schnelle Arbeiten sind sie völlig ausreichend. Sobald sie verschmutzt und verstopft sind, müssen diese Masken entsorgt werden.

Wenn Sie jedoch größere Projekte in Angriff nehmen, bei denen eine beträchtliche Menge an Staub anfällt, wie z. B. das Schleifen eines großen Tisches, benötigen Sie wahrscheinlich etwas, das sowohl effektiv als auch über einen längeren Zeitraum hinweg bequem zu tragen ist, wie z. B. eine wiederverwendbare Stoffmaske oder eine Atemschutzmaske.

Punkt 4

4. Zwei Kategorien von Staubmasken

Es gibt zwei Kategorien von Staubmasken: Einwegmasken und Vollmasken. Bei den Einweg-Staubmasken, die auch als Staubschutzklassen bezeichnet werden, gibt es drei Schutzqualitäten, die mit einem FFP-Code gekennzeichnet sind: FFP1, FFP2 und FFP3. FFP steht für Filtering Facepiece Particles (Partikelfilter). Bei den stärker abdeckenden Staubmasken werden drei Klassen bezeichnet: P1, P2 und P3.

Man kann die Art und Weise, wie ein Staubfilter Luft filtert, mit einem Sieb vergleichen. Je feiner das Sieb ist, desto mehr filtert es. Ein feinerer Staubfilter filtert besser und hält daher auch kleinere Staubpartikel zurück. Der Nachteil ist jedoch, dass auch die Atemöffnungen kleiner sind und das Ein- und Ausatmen deutlich erschwert wird.

4.1. FFP1-Maske

Eine P1-Staubmaske schützt vor geringen Mengen an Staub sowie festen und flüssigen Aerosolen. Sie können diesen Maskentyp für manuelles Schleifen, Bohren und Schneiden von Materialien verwenden. FFP1-Masken haben einen Filterwirkungsgrad von mindestens 78 %.

Eine P1-Maske eignet sich für Arbeiten, bei denen Staub, Rauch oder Nebel entstehen, die keine Schäden an den Atemwegen verursachen können, wie z. B. bei der Freisetzung von Steinkies oder Holzsplittern.

4.2. FFP2-Maske

Eine FFP2-Staubmaske schützt vor mäßiger Staubbelastung und festen und flüssigen Aerosolen. Sie können diesen Maskentyp beim Verputzen oder Schleifen verwenden. Beim Schleifen oder bei der Arbeit mit Dämmstoffen können kleine Staubpartikel freigesetzt werden.

Verwenden Sie daher eine FFP2-Staubmaske, um schädliche Stoffe wie Rauch und Dämpfe, die die Atemwege beeinträchtigen können, und Staub, der bei der Bearbeitung von Gipsplatten freigesetzt wird, zu vermeiden. Eine Staubmaske mit P2-Filter wird beim maschinellen Schleifen/Sägen, Schleifen, Fräsen, Abbrucharbeiten oder beim Mischen von Gips empfohlen.

4.3. FFP3-Maske

Eine FFP3-Staubmaske schützt vor einer großen Menge an Staub sowie festen und flüssigen Aerosolen. Dieser Maskentyp eignet sich für den Umgang mit gefährlichen Pulvern, z. B. in der pharmazeutischen Industrie und Medizin. Eine P3-Staubmaske ist erforderlich, wenn bei der Arbeit hohe Konzentrationen von Schadstoffen freigesetzt werden.

Feinstaub zum Beispiel kann die Atemwege stark belasten und sogar ins Blut gelangen.

Punkt 5

5. Welche Form der Maske?

Nicht nur die Art des Filters ist von Bedeutung, auch die Form der Maske ist unterschiedlich. Im Allgemeinen gibt es drei Arten von Masken: die Staubmaske, die Halbmaske und die Vollmaske.

5.1. Einweg-Staubmaske

Einwegstaubmasken bedecken nur Mund, Nase und Kinn. Diese Staubmasken sind Einwegmasken und können daher nur einmal verwendet werden. Einweg-Staubschutzmasken sind durch einen FFP-Code gekennzeichnet (FFP1, FFP2, FFP3).

5.2. Halbmaske

Halbmasken bedecken nur Nase, Mund und Kinn. Eine Halbmaske kann nach einer gründlichen Reinigung wiederverwendet werden. Diese Art von Staubmaske ist mit einem oder zwei Filtern erhältlich. Jeder Filter schützt vor einer anderen Art von Gefahr.

5.3. Vollgesichtsmaske

Vollmasken decken Mund, Nase, Kinn und Gesicht ab und bieten somit einen vollständigen Schutz des Gesichts. Diese Art von Maske dichtet gut ab und lässt keine äußeren Stoffe an den Seiten eindringen.

Punkt 6

6. Masken auf bestimmte Arbeiten abstimmen

Sie sollten sich auch überlegen, welche Art von Projekten Sie bearbeiten werden. Denken Sie daran, dass bei Holzbearbeitungsprojekten mehr als nur ein Werkzeugsatz und Sägespäne anfallen können. Wenn Sie z. B. ein Möbelstück aufarbeiten, könnten Sie auch chemischen Abbeizmitteln, Holzbeizen oder Farbdämpfen ausgesetzt sein. Informieren Sie sich vor dem Kauf sorgfältig über die technischen Daten und die Filtermöglichkeiten Ihrer Maske, denn sonst kann es passieren, dass Sie nicht den nötigen Schutz haben, was den Sinn einer Maske völlig zunichte machen würde.

Ob Sie in Ihrer Werkstatt bereits ein Staubabsaugsystem haben oder nicht, kann ebenfalls eine Rolle bei der Wahl der richtigen Maske spielen. Wenn Sie jedoch bereits über ein professionelles Staubabsaugsystem in Ihrer Werkstatt verfügen, können Sie in Fällen, in denen sonst eine robustere Maske wie eine Atemschutzmaske oder eine wiederverwendbare Stoffmaske erforderlich wäre, auch eine leichtere Maske verwenden.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant