Terrassenüberdachung reinigen

Terrassenüberdachung reinigen: Anleitung & bewährte Tipps

Terrassenüberdachungen aus Glas z. B. in einem Wintergarten bieten einen Schutz vor der Witterung und dunkeln die Terrasse oder den Wintergarten dennoch nicht ab. Nicht zuletzt deswegen sind Terrassenüberdachungen aus Glas weithin beliebt. Doch für ein schönes Aussehen und einen hellen Raum müssen die Glasdächer regelmäßig gereinigt werden. Was für viele auf den ersten Blick sehr schwierig und aufwändig klingt, ist in Wahrheit gar nicht so schwierig.

Wenn ein paar Tipps beachtet werden, wird das Reinigen des Terrassendachs aus Glas ein voller Erfolg. ► Richtiges Vorgehen ► empfehlenswerte Reinigungsmittel ► Hausmittel ► hilfreiche Werkzeuge ► worauf man verzichten sollte ► Kosten von Fachfirmen ► Videos

Punkt 1

1. Bewährte Reinigungsmethoden für die Reinigung einer Terrassenüberdachung

1.1. Der richtige Zeitpunkt der Reinigung

Bevor entschieden wird, wie das Terrassendach gereinigt werden soll, muss zunächst der richtige Zeitpunkt gewählt werden. Denn nur bei passenden Witterungsbedingungen kann ein perfektes und streifenfreies Ergebnis garantiert werden.

Wichtig ist, dass die Temperatur nicht zu kalt, aber auch nicht zu warm ist.

Besonders hohe Temperaturen und starker Sonnenschein sorgen dafür, dass das Glas schneller austrocknet und sich hässliche Schlieren bilden. Daher sollte das Terrassendach am besten bei leichten Plusgraden und einem leicht bewölkten Himmel gereinigt werden. 

1.2. Entfernung des groben Schmutzes

Als Erstes sollte das Terrassendach aus Glas von groben Verunreinigungen befreit werden. Schmutz wie z. B. Äste, Laub oder andere größere Teile können ganz einfach mit einem Wasserstrahl vom Terrassendach gespült werden. 

1.3. Beseitigung von festeren Flecken

Wenn der grobe Schmutz beseitigt worden ist, müssen die größeren und meist hartnäckigen Flecken entfernt werden. Hierfür lässt man die Flecken mit einem Reinigungsmittel einweichen (Tipps zu Reinigungsmitteln weiter unten).

Nachdem das Mittel eingezogen ist, können auch die hartnäckigsten Flecken problemlos mit einer Bürste entfernt werden.

Wenn das Terrassendach mit Moos bewachsen ist, sollte ein alkalischer Reiniger verwendet werden. Moos wächst sehr häufig und schnell auf saurem Boden. Mit dem alkalischen Reiniger lässt sich das Moos entfernen und gleichzeitig ein Schutz auftragen, der das Mooswachstum verhindern kann.

1.4. Reinigung der Glasflächen

Jetzt können die eigentlichen Glasflächen gereinigt werden. Dieser Vorgang ist vergleichbar mit dem Reinigen und Abziehen von normalen Fensterscheiben.

Beitrag: Fensterputzen – mühelos & streifenfrei

Fenster putzen

Fenster putzen Scheibe Sprüher

Fenster putzen Anleitung – einfach, schnell & ohne Streifen

Es ist ein schöner Samstagvormittag und die Sonne scheint ins Wohnzimmer. Na toll – all die Gemütlichkeit ist dahin, weil gerade die Nachmittagsbeschäftigung an den Fenstern klebt. Aber hieß es nicht, man solle nicht bei Sonnenschein die Fenster putzen? Dann eben nächstes Wochenende. Und so vergeht viel Zeit, weil nie der vermeintlich beste Zeitpunkt gefunden wird.

Das ist nun vorbei. Diese Anleitung für Fensterputzmuffel glänzt mit Tricks vom Profi, erklärt effektives, schnelles und kostengünstiges Fensterputzen und verrät Omas Fensterputzgeheimnisse.

  1. Bei schrägen Dächern sollte man immer am höchsten Punkt mit dem Reinigen beginnen. So fließt das Wasser nämlich immer über den ungereinigten Bereich und nicht über die bereits gereinigte Fläche.
  2. Nachdem die Glasfläche mit einem Fensterabzieher oder einem Gummiaufsatz für einen Teleskopstab abgezogen wurde, kann restliches Wasser mit einem Tuch aufgesogen werden. 

1.5. Glasfläche polieren

Für eine perfekt klare Glasscheibe müssen die Glasscheiben anschließend noch mit einem Mikrofasertuch poliert werden. Andernfalls können unschöne Schlieren und Streifen entstehen. Um diese zu entfernen, muss mit einem Mikrofasertuch in kreisförmigen Bewegungen über die Schlieren gewischt werden. 

1.6. Die Glasflächen versiegeln

Nach dem Reinigungsvorgang kann zusätzlich noch ein Versiegelungsschutz aufgetragen werden. Solch eine Versiegelungsschicht schützt das Terrassendach vor erneuter Verschmutzung und allgemein vor der Witterung. Doch auch mit einer Versiegelung muss das Terrassendach regelmäßig gereinigt werden. Nur seltener.

1.7. Reinigung des Wasserablaufes

Bei jeder Reinigung des Terrassendaches sollten auf jeden Fall auch die Abwasserleitungen bzw. Regenrinnen überprüft und gegebenenfalls gereinigt werden. Geschieht dies nicht, kann es passieren, dass sich Regenwasser auf dem Terrassendach anstaut. Das kann zu Undichtigkeiten oder größeren Schäden führen.

1.8. Die Reinigung des Unterbaus

Auch der Unterbau sollte regelmäßig gereinigt werden. Hier fällt Schmutz zwar nicht so schnell auf wie auf durchsichtigem Glas, doch können Verschmutzung dem Unterbau stark schaden. Ein Unterbau aus Stahl oder Aluminium wie diese Terrassenüberdachung aus Alu kann ganz einfach mit Wasser und einem harmlosen Spülmittel gereinigt werden. Stärkere Putzmittel können den Unterbau beschädigen und sollten daher nicht verwendet werden. Wenn der Unterbau jedoch aus einem anderen Material wie z. B. Holz besteht, muss die Reinigung anders durchgeführt werden. Holz sollte z. B. nach einer groben Reinigung mit klarem Wasser mit Holzpflegemittel eingeölt oder lasiert werden. Siehe auch:

Holzschutz mit Öl, Lasur oder Lack

Holz-Zertifikate

  • FSC-Siegel
    Das FSC-Siegel ist das nachhaltigste und strengste Siegel für die Waldwirtschaft, das es zurzeit gibt.
  • PEFC 
    Zertifizierungssystem für nachhaltige Waldbewirtschaftung, entstanden aus einer Initiative der Holzwirtschaft. Nicht ganz so streng wie FSC.
  • Naturland
    Holzsiegel vergleichbar mit FSC für heimische Hölzer.
  • „Aus staatlichlich kontrollierter Forstwirtschaft“
    Fragwürdige Siegelqualität.
  • „Reines Plantagenholz“
    Plantagen werden auch oft dort angelegt, wo früher Urwälder standen. Fragwürdiges Siegel.

Punkt 2

2. Bewährte Reinigungsmittel

2.1. Glasreiniger

Grundsätzlich können die Glasflächen eines Terrassendaches mit unterschiedlichen Reinigungsmitteln gereinigt werden. Dennoch gibt es auch viele Mittel, die auf den ersten Blick passend wirken, jedoch auf keinen Fall verwendet werden sollten.

Auf dem Markt sind viele Glasreiniger zu erwerben, die zum Reinigen des Terrassendaches genutzt werden können. Teilweise werden solche Reinigungsmittel auch zusammen in einem Set mit anderem Reinigungswerkzeug verkauft.

Welches Scheibenreinigungsmittel konkret gewählt wird, ist eher zweitrangig. Wichtig ist, dass es sich ausschließlich um Glasreiniger handelt, der keine aggressiven Inhaltsstoffe enthält.

Zudem muss beachtet werden, dass einige Glasreiniger ausschließlich mit Wasser verdünnt verwendet werden dürfen, da sie sonst Beschädigungen verursachen können.

2.2. Hausmittel

Doch müssen die Glasflächen des Terrassendaches nicht zwangsläufig mit einem speziellen Glasreiniger gereinigt werden. Dieser hat zwar Vorteile und man kann sich sicher sein, dass er perfekt für das Vorhaben geeignet ist, doch ist er oftmals nicht wirklich preisgünstig. Zudem kann es ja auch mal sein, dass man keinen Glasreiniger mehr zuhause hat und trotzdem das Terrassendach reinigen möchte. Zum Glück eignen sich auch bestimmte Hausmittel zum Reinigen der Glasflächen. 

Sehr gut geeignet ist z. B. Essigessenz. In Kombination mit klarem und am besten lauwarmen Wasser können so auch hartnäckige Flecken problemlos entfernt werden. Ähnlich wie bei manchen Reinigungsmitteln sollte auch die Essigessenz nur verdünnt zum Einsatz kommen. Als Alternative zur Essigessenz kann auch Spiritus verwendet werden. Beide Mittel haben automatisch einen entkalkenden Effekt und lösen daher auch lästigen Kalk von den Glasflächen. Bei richtiger Verwendung kann auch mit diesen Hausmitteln ein perfektes Ergebnis ganz ohne irgendwelche Schlieren oder Streifen erreicht werden. 

Zum Reinigen von den Gestellen, den Profilen oder den Gummidichtungen empfiehlt es sich, einfach lauwarmes Wasser in Kombination mit Spülmittel zu verwenden.

Punkt 3

3. Hilfreiche Materialien und Werkzeuge zum Reinigen des Terrassendaches aus Glas

Unverzichtbar für die Reinigung der meisten Terrassendächer ist eine stabile und sichere Leiter, mit der man auf die Höhe des Terrassendaches steigen kann. Beim Ansetzen der Leiter sollte darauf geachtet werden, dass der Kontaktpunkt zwischen Leiter und Dach im Idealfall mit einem Mikrofasertuch gepolstert wird. So können Schrammen oder andere Beschädigungen verhindert werden. 

Ebenfalls unabdingbar (ausser bei sehr kleinen Glasdächern) ist eine Teleskopstange mit passenden Reinigungsaufsätzen. Mit ihr kann das Dach bequem und gründlich gereinigt werden. Mit einer langen Teleskopstange kommt man in jede Ecke und kann das gesamte Dach reinigen, ohne auf das Dach steigen zu müssen.

Glasdächer sollten nämlich nicht betreten werden, da die meisten Konstruktionen nicht zum Betreten konzipiert sind. Eine Ausnahme bilden hier besonders tragfähige Dächer, die mit einem Sicherheitsglas gedeckt sind. Am besten kann der Teleskoparm zudem an den Wasserschlauch, der beim Reinigen immer griffbereit sein sollte, angeschlossen werden. Wichtige Aufsätze für den Teleskoparm sind spezielle Bürsten und Gummiabzieher

Zum feineren Reinigen sollte neben dem Gummiabzieher auch ein Lederlappen oder Mikrofasertuch bereitliegen. Besonders zum abschließenden Polieren der Glasflächen eignen sich die beiden Materialien perfekt. So kann ein ideales Ergebnis sichergestellt werden. 

Punkt 4

4. Darauf sollte beim Reinigen des Glasdaches verzichtet werden

Sehr oft liest man immer noch, dass das restliche Wasser mithilfe eines großen Zeitungsblattes aufgesaugt werden kann. Was früher wohl funktioniert hat, ist heute nicht mehr möglich. Dies liegt an der veränderten Zusammensetzung der Tinte, die beim Drucken der Zeitungen verwendet wird. Während sie früher genauso wie die Glasscheiben Blei beinhaltete, ist die Tinte der Zeitungen heutzutage bleifrei. Daher ist eine Zeitung zum Aufsaugen der letzten Wassertropfen beim Polieren der Glasscheiben nicht mehr empfehlenswert. Wie bereits erwähnt, ist das Mikrofasertuch hier eine deutlich bessere Wahl. 

Auch Schwämme sollten nur unter höchster Vorsicht zum Einsatz kommen. Denn gerade die raue Seite kann die Glasfläche eventuell zerkratzen

Auf die Verwendung eines Hochdruckreinigers sollte ebenfalls verzichtet werden. Die Gefahr, dass der Strahl die empfindliche Glasoberfläche beschädigt, ist hierbei groß. Auch wenn solche Beschädigungen sehr klein sind und optisch zunächst erstmal nicht auffallen, kann sich Schmutz in den Beschädigungen schneller absetzen. Von dort lässt er sich zudem nicht so leicht entfernen. 

Aggressive Reinigungsmittel dürfen auf keinen Fall in Kontakt mit dem Unterbau oder sämtlichen Dichtungen kommen. Sie können das Material angreifen und unschöne Flecken verursachen oder im schlimmsten Fall dafür sorgen, dass das Material porös wird. 

Sowohl Fensterputzroboter als auch magnetische Reinigungsgeräte, die eine große Zeitersparnis versprechen, erweisen sich in der Praxis als nur bedingt geeignet und machen für die meisten privaten Nutzer zur Zeit noch wenig Sinn. 

Punkt 5

5. Wie oft sollten Glasterrassendächer gereinigt werden?

Eine Terrassenüberdachung sollte mindestens zweimal im Jahr gereinigt werden. Ideale Zeitpunkte sind das Frühjahr, da dann Laub und Schmutz aus dem Winter entfernt werden kann, und der Spätsommer bzw. im Herbst, da sich zu diesem Zeitpunkt in der Regel viel Dreck durch Blüten und Staub angesammelt hat. 

Punktuelle Verschmutzung z. B. durch Vogelkot sollten immer so schnell wie möglich entfernt werden, da sie sich unter Umständen einbrennen und so dauerhafte Schäden hinterlassen können. Generell hängt das Reinigungsintervall sehr stark von der Umgebung ab. Umso mehr Schmutz sich ansammeln kann, desto öfters sollte die Terrassenüberdachung gereinigt werden. Häufiger als fünf Mal pro Jahr ist eine Reinigung allerdings nicht notwendig. 

Punkt 6

6. Gibt es Fachfirmen, die die Reinigung des Terrassendaches übernehmen?

Wer reinigt meine Terrasenüberdachung? Auch wenn das Reinigen des Terrassendaches nicht schwer ist, bleibt es Arbeit und kostet Zeit. Deshalb gibt es Fachfirmen, die diese Aufgabe übernehmen. Diese haben professionelles Equipment und hochwertige Reinigungsmittel, sodass ein perfektes Ergebnis garantiert ist.

Die Kosten hängen von der Erreichbarkeit und Größe des Daches ab. Die Reinigung von leicht zugänglichen Dächern kostet ca. zwei bis vier Euro pro Quadratmeter. Der Preis bei schwierig erreichbaren Dächern kann schnell bei fünf bis acht Euro liegen. Dazu kommt eine Anfahrtspauschale, die in der Rechnung ebenfalls nicht vergessen werden darf.

Hast du etwas an diesem Beitrag nicht verstanden oder zu ergänzen bzw. zu korrigieren?

Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Punkt 7

7. Videos zur Reinigung der Terrassenüberdachung

7.1. Der Privatmann

Länge: 7 Minuten

7.2. Der Profi

Länge: 30 Minuten

Punkt 8

8. Weiterlesen

Wie befülle ich Pflanzkübel?

pflanzkuebel befuellen vor tuer r 564


Pflanzkübel für Balkon, Terrasse oder Innenraum erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Das Bepflanzen ist auch ganz einfach, wenn man einige Punkte beherzigt. Wir zeigen Ihnen in 9 Schritten, wie man einen Pflanzkübel richtig befüllt.

Versickerungsfähiges Pflaster - was beachten?

Versickerungsfähiges Pflaster - was beachten

Versickerungsfähiges Pflaster - was beachten? Mit Nachhaltigkeit Geld sparen

Hast du schon einmal von Ökopflaster gehört? Es besteht nicht etwa aus recycelten Materialien, ist aber trotzdem richtig umweltfreundlich. Wir bezeichnen es auch als versickerungsfähiges Pflaster, denn es gibt dem Regenwasser die Möglichkeit, durch Fugen und Stein in den Boden zu gelangen.

Das bringt einige Vorteile mit sich, ist aber nicht immer sinnvoll ► weir zeigen dir, was du dabei beachten solltest ► Test: welcher Boden geeignet ist ► Nachteile ► wo du es nicht verlegen solltest ► Pflege des Pflasters

Terrasse - welcher Belag?

Terrasse gemütlich

Terrasse - welcher Belag? Vor- und Nachteile von Holz, WPC, Stein und Beton

Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Materialien, um den Boden einer Terrasse zu gestalten. Zur Verfügung stehen unter anderem Holz, Beton, WPC und so weiter. Es lohnt sich, dies schon früh zu Planen und sich für den richtigen Boden zu entscheiden! Wir nennen die jeweiligen Vor- und Nachteile

terrasse thema 250

➔ Zur Themenseite: Terrasse

Mehr zum Thema "Terrasse"

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant