Babyzimmer einrichten – Tipps zu Farben, Möbeln und Sicherheit

Wenn sich Nachwuchs angekündigt hat, wird es allmählich Zeit, sich mit der Planung des Kinderzimmers zu beschäftigen. Durch eine helle, harmonische und möglichst funktionale Einrichtung lässt sich ein angenehmes Ambiente kreieren. Doch auch Sicherheitsaspekte sollten nicht vernachlässigt werden.

Babyzimmer in weiss und beige

Inhalt: Babyzimmer einrichten – Tipps

1. Was zur Babyzimmerplanung dazugehört

Bei der Einrichtung eines Kinderzimmers kommt es auf verschiedene Faktoren an, die erst gemeinsam das große Ganze bilden. Denn mit schönen Babymöbeln und dekorativen Wohnaccessoires allein ist es nicht getan. Um eine optisch ansprechende, mitwachsende und sichere Einrichtung für ihr Kind zu schaffen, können sich Eltern auf die folgenden Punkte konzentrieren:

  • Optische und räumliche Gestaltung durch Raumaufteilung, Möbel, Wandfarbe und Beleuchtung
  • Flexibilität der Einrichtung durch anpassbare Möbel und austauschbare Accessoires realisieren
  • Hoher Sicherheitsstandard der ausgewählten Einrichtungselemente, um die Verletzungsgefahr zu verringern

Punkt 1

2. Optische und räumliche Gestaltung

Die Wirkung des gesamten Raumes lässt sich durch die Aufteilung in verschiedene Bereiche, aber auch durch die Wahl der Farben und des Beleuchtungskonzeptes beeinflussen. Die optische Gestaltung sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden, da sie eine große Bedeutung für das Wohlfühlambiente hat. Um ein harmonisches Gesamtbild zu schaffen, sind außerdem ein einheitlicher Stil und ein durchgängiges Farbkonzept gefragt. 

2.1. Ein gemütliches Farbkonzept wählen

Damit der Raum so richtig gemütlich und einladend wirkt, bieten sich warme Naturtöne an. Beispielsweise lässt sich der Raum in sanften Beige- und Brauntönen gestalten. Doch auch zarte Pastellfarben sind für das Babyzimmer wie gemacht. Sie wirken nicht zu aufdringlich und verleihen dem Raum dennoch Charakter. Kindgerechte Wandtattoos und Wandbilder sorgen für noch mehr Individualität. Tier- und Pflanzenmotive sehen fast immer toll aus. Doch auch Autos, Flugzeuge und andere Fahrzeuge sind für die Wandgestaltung im Kinderzimmer hervorragend geeignet.

Achtung: Die verwendete Wandfarbe sollte frei von bestimmten Weichmachern und Lösemittel sein. Ein guter Hinweis auf ein unbedenkliches Produkt ist zum Beispiel das Umweltsiegel Blauer Engel.

2.2. Stilvolle Babymöbel aussuchen

Um eine verspielte und zugleich idyllische Einrichtung zu realisieren, ist der Landhausstil gut geeignet. Möbel aus hochwertigem und gesundheitsförderndem Massivholz sehen nicht nur urgemütlich aus, sie sind auch herrlich zeitlos. Doch auch Babymöbel im skandinavischen Stil sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Beide Looks harmonieren wunderbar mit Naturtönen und Pastellfarben. In kleinen Räumen macht es Sinn, vorzugsweise zu hellen Möbeln zu greifen. Sie lassen das Babyzimmer luftiger wirken.

Die Möbel sollten dem eigenen Geschmack entsprechen, zugleich aber auch funktional sein. Ihre Alltagstauglichkeit sollte also nicht hinter der Optik zurückstecken. Praktischerweise gibt es für Babyzimmer viele durchdachte Aufbewahrungssysteme, die sich zum Beispiel aus Regalen mit Kisten zusammensetzen. Diese Kisten machen es den Kindern später leichter aufzuräumen und lassen sich farblich sowie stilistisch ganz ausgezeichnet an den Rest des Raumes anpassen.

2.3. Die richtige Beleuchtung für das Kinderzimmer 

Eine dimmbare Deckenlampe gibt Eltern die Möglichkeit, Helligkeit und Lichtfarbe individuell an die Tageszeit und an den Zweck anzupassen. An einem düsteren Winternachmittag wird vielleicht ein helleres Licht benötigt als abends, wenn das Baby schon einmal darauf eingestimmt werden soll, dass es bald ins Bett muss.

Viele Kinder schlafen besser ein, wenn sie in unmittelbarer Nähe ihres Bettes ein eigenes kleines Licht haben. Meist ist das aber erst ab dem zweiten Lebensjahr notwendig. Ein Nachtlicht, das die ganze Zeit leicht leuchtet, kann hier sinnvoll sein. Viele Kinder schaffen es aber auch ohne und kommen mit einer kleinen Lampe in Bettnähe aus, die sie bei Bedarf selbst ein- und ausschalten können. Empfehlenswert ist ein einfach zu bedienender Kippschalter.

Neben diesen rein praktischen Beleuchtungsarten lässt sich das Kinderzimmer natürlich auch mit zusätzlichen Wandleuchten, Lichterketten und fluoreszierenden Wandstickern noch gemütlicher machen. Das ist aber ebenfalls erst notwendig, wenn das Kind ein wenig älter ist. In den ersten Lebensmonaten genügt eine Deckenlampe meist vollständig.

Artikel dazu:

Beitrag: Welches Licht ist gut für die Augen?

Dieses Licht ist gut für die Augen: LEDs, Filter und Tipps für PC & Handy

Egal ob LED-Zimmerlampe oder Smartphone-Display: Künstliche Lichtquellen sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch manche Lichter sind weniger schonend für unsere Augen als andere und können unserer Sehkraft auf Dauer schaden. 

Deshalb verraten wir dir in diesem Artikel, welches Licht eher schädlich für deine Augen ist, welches gut ist und welches Licht deine Sehkraft sogar verbessern kann. Außerdem geben wir dir weitere Tipps, wie du deine Augen im Alltag schonen kannst. 

Hier weiterlesen

2.4. Die richtige Raumaufteilung

Die Verteilung der Möbel sollte praktisch sein, aber dennoch den ästhetischen Ansprüchen gerecht werde. Um sich einen Überblick über den verfügbaren Raum zu machen, kann es helfen, einen Grundriss zu zeichnen und anschließend die Möbel maßstabsgetreu in Form von kleinen Papier-Rechtecken auszuschneiden. Dann lassen sie sich nach Belieben im Raum herumrumschieben. Dabei ist darauf zu achten, dass das Bett nicht direkt unter dem Fenster steht, da es sonst eventuell der Zugluft ausgesetzt ist. Wenn das Kind vom Bett aus freie Sicht auf die Tür hat, fühlt es sich außerdem direkt viel sicherer.

Der Wickeltisch sollte so aufgestellt werden, dass er von zwei Seiten frei zugänglich ist. So haben direkt zwei Personen gleichzeitig darauf Zugriff. Wenn das Baby einmal sehr nörgelig ist und bespaßt werden muss, kann das viel Stress ersparen.

In der Raummitte sollte immer noch ein wenig freier Platz auf dem Boden bleiben, sodass das Baby dort nach Herzenslust spielen kann. Vielleicht ist es sogar möglich, eine ganze Ecke einzurichten, die allein dem Zweck gewidmet ist, dass das Kind dort all seine Spielsachen ausbreitet. Anschließend muss natürlich auch wieder aufgeräumt werden.

Schwangere Frau am Bett

3. Flexible Einrichtung

Durch eine vorausschauende und sinnvolle Planung leistet das Babyzimmer viele Jahre gute Dienste. Schließlich wird das Baby irgendwann zu einem Kind und später zu einem Jugendlichen heranwachsen. Vor allem die Grundmöbel sollten deswegen einen altersneutralen Charakter aufweisen.

Das trifft zum Beispiel auf den Kleiderschrank oder Regalsysteme zu. Es genügt, wenn sie eine zeitlose Farb- und Formgebung besitzen. Verspielte Griffe in bunten Farben lassen sich bei Bedarf nach ein paar Jahren austauschen. Auch Accessoires wie Wandbilder und Vorhänge dürfen gerne babygerecht sein. Denn diese lassen sich problemlos entfernen, wenn das Kind älter wird.

Eine Ausnahme bei der mitwachsenden Einrichtung stellt natürlich das Babybett dar. Da Säuglinge erst einmal ganz andere Bedürfnisse haben, brauchen sie auch eine spezielle Schlafstätte. Stilvolle Babybetten mit höhenverstellbarer Liegefläche und der Möglichkeit zur Vergrößerung lassen sich dennoch eine ganze Weile nutzen, bis sie schließlich gegen ein normales Einzelbett ausgetauscht werden müssen.

Punkt 1

4. Sicheres Umfeld im Babyzimmer schaffen

Um die Verletzungsgefahr des Kindes zu verringern, können Eltern eine ganze Reihe von Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  • Möbel mit abgerundeten Kanten
  • Federnder Bodenbelag wie zum Beispiel Kork oder Teppich
  • Sicheres Kinderbett mit Gitterstäben
  • Möbel sichern und an der Wand festschrauben
  • Steckdosen abdecken
  • Schadstofffreie Textilien
  • Fallschutz an der Wickelkommode

Tipp: Jegliche Textilien im Kinderzimmer sollten nicht nur frei von Schadstoffen sein, sondern auch pflegeleicht und strapazierbar. Teppiche, Vorhänge, Kissenbezüge und andere Wohntextilien sind also immer nach diesen drei Gesichtspunkte auszuwählen.

Wie würdest du den momentanen Stand der Kindersicherheit in deinem Haus / deiner Wohnung beschreiben?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Kannst du eine Gefahrenquelle (und eventuelle die zugehörige Schutzmaßnahme) ergänzen?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Artikel dazu:

Beitrag: Kinderzimmer sicher einrichten

Kinderzimmer sicher einrichten – Einrichtungsideen und Sicherheit

Ein Kinderzimmer einzurichten gehört für die meisten Menschen nicht zu jenen Dingen, die sie sehr oft im Leben machen. Dementsprechend gering ist auch die Erfahrung dabei. Das ist grundsätzlich kein Problem, denn in vielen Möbelhäusern und zahlreichen Spezialgeschäften sowie Online-Shops gibt es reichlich Informationen und eine große Auswahl unterschiedlicher Einrichtungsgegenstände für das zukünftige Zimmer des Neuzugangs in der Familie.

Den meisten Eltern gelingt es sehr gut, das Kinderzimmer hübsch zu gestalten. Ein Aspekt, der dabei jedoch leider oftmals vernachlässigt wird, ist die Sicherheit. Die Kleinen sollen in ihrem Rückzugsort nach Herzenslust spielen und herumtollen. Dabei sollten nach Möglichkeit keine versteckten Gefahren lauern. Die gute Nachricht: Es handelt sich bei der Sicherheit im Kinderzimmer um keine Raketenwissenschaft. Mit den folgenden Tipps können sowohl Eltern als auch Kinder ruhig schlafen.

Hier weiterlesen

Punkt 1

5. Wann der Profi weiterhelfen kann

Für manche Menschen ist Inneneinrichtung und Planung wie ein Hobby. Sie lieben es, Farben zu vergleichen, Möbel anzuschauen und nach und nach den Raum zu gestalten. Viele Eltern haben während der Schwangerschaft aber gar keine Zeit, sich ständig damit zu beschäftigen. Zum Glück lassen sich folgende Aufgaben auch gut an einen Fachmann übertragen:  

Natürlich entscheiden die Eltern immer selbst, was sie selbst machen und welche Aufgaben an einen Handwerker weitergegeben werden.

Punkt 1

6. Ergänzung oder Frage von dir?

Gibt es eine Frage zum Beitrag, etwas zu ergänzen oder vielleicht sogar zu korrigieren?

Fehlt etwas im Beitrag? ... Jeder kleine Hinweis/Frage bringt uns weiter und wird in den Text eingearbeitet. Vielen Dank!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

7. Im Zusammenhang interessant

7.1. Weitere Tipps zum Babyzimmer im Video

Länge: 10 Minuten

Youtube-Video

Mit Klick auf dem Button wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und die bei Youtube üblichen Daten erhoben und Cookies gesetzt.

7.2. Artikel rund ums Heimwerken für Kinder

Sicherheit und Wartung von Kinderwagen: Tipps für Heimwerker

Von der Auswahl des richtigen Modells bis zur regelmäßigen Wartung – dieser Artikel bietet dir eine umfassende Anleitung, um deinen Kinderwagen in Topform zu halten. Wir decken alles ab, von der richtigen Reinigung und Wartung bis hin zu Tipps für die Behebung gängiger Probleme und präsentieren dir auch interessante Fakten und Geschichten rund um die Entwicklung des Kinderwagens.

Hier weiterlesen

Treppe sicher machen – 6 Tipps plus weitere Empfehlungen

Im Haushalt finden sich zahlreiche Gefahrenquellen. Allerdings muss es nicht immer die Leiter sein, mit der eine Glühbirne ausgetauscht wird. Denn die deutlichste Gefahr wird leicht übersehen: Die Treppe. Obwohl sie eigentlich offensichtlich ist, wird sie dennoch oft vergessen.

Für Familien mit kleinen Kindern oder älteren Familienmitgliedern ist es deshalb besonders wichtig, sie sicher zu gestalten. Je nach eigenen Lebensumständen sollte dabei auf den richtigen Schutz gesetzt werden.

Alle Maßnahmen, die Treppen sicher machen ► Schutzgitter ► Baurechtsleisten ► rutschfeste Stufen ► Markierungen ► Steintreppen ► Offene Treppen ► Umfrage ► Videos

Hier weiterlesen

Wie baut man ein Spielhaus aus Holz (grobe Anleitung, Tipps & Videos)

Einen Rückzugsort benötigt jedes Kind, aus welchen Gründen auch immer. Die gewisse Privatsphäre will ja sichergestellt sein. Doch es geht auch darum, dass sich das Kind innerhalb seiner Kreativität weiterentwickeln kann und dabei sind Spielhäuser sehr beliebt. Beinahe jedes Kind wünscht sich sowas, denn es ist eine völlig neue Erfahrung gegenüber dem innerhäuslichen Spielzimmer.

Wir erläutern grundlegend, wie man so ein Spielhaus baut und ergänzen diese Grundlagen mit mehreren Videoanleitungen, die konkrete Bauanleitungen für verschiedene Spielhaus-Varianten beinhalten.

Hier weiterlesen

kind schlafend 564

4-Schritt-Anleitung: Einfaches Kinderbett selber bauen+ Download

Ein einfaches Kinderbett gehört zu den Heimwerkertätigkeiten, die auch mit wenig Heimwerker-Ausstattung und geringen Holzverarbeitungskenntnissen gut zu bewerkstelligen ist. Dennoch ist es ein sehr sinnvolles Do-it-Yourself-Projekt, da

  • auf den individuellen Geschmack eingegangen werden kann und
  • alle Teile und Farben persönlich ökologisch unbedenklich eingekauft werden können.

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie ein einfaches Kinderbett selber bauen können. Darüber hinaus mehrere Videoanleitungen für unterschiedlichste Kinderbettkonstruktionen.

Hier weiterlesen

5 Tipps für einen kinderfreundlichen Garten

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie als Eltern tun können, ist, Ihren Kindern die Liebe zur Natur beizubringen. Wenn Sie ihnen beibringen, die Natur und alle darin lebenden Dinge zu schätzen, werden sie sich später als Umweltschützer betätigen. Eine gute Möglichkeit, diesen Prozess zu beginnen, ist die Anlage eines kinderfreundlichen Gartens.

In diesem Artikel haben wir die wichtigsten Tipps zusammengetragen, die Ihnen helfen, Ihren Garten kinderfreundlicher zu gestalten. Wir hoffen, dass Sie nach dem Lesen dieses Artikels die nötigen Informationen haben, um einen sicheren und lustigen Ort für Ihre Kinder zu schaffen, an dem sie sich im Freien vergnügen können.

Hier weiterlesen

Geschrieben von

Bauen-und-Heimwerken.de
Bauen und Heimwerken

Bauen-und-Heimwerken.de Team

https://www.bauen-und-heimwerken.de

Schlagworte zum Artikel

Anbieterlinks / Sternchen

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.