gartenmoebel teakholz rt 564

Gartenmöbel aus Teakholz – langlebig, schick und pflegeleicht

Bei der Auswahl von Gartenmöbeln achten die Deutschen auf Qualität. Sie sind gern bereit, etwas mehr Geld in neue Möbel für den Außenbereich zu investieren. Dafür erwarten sie Gartenmöbel, die Wind und Wetter trotzen und auch in einigen Jahren noch eine gute Figur machen. Teakholz-Gartenmöbel bieten einige Vorteile. Man sollte beim Kauf aber auf unbedingt auf die folgenden Punkte achten, um ökologisch unbedenkliches und qualitativ hochwertiges Teak zu erhalten.

 
 

Punkt 1

Früher war Kunststoff Material Nummer 1 im Garten

Gartenmöbel aus Kunststoff sind aus verschiedenen Aspekten nicht mehr gefragt. Meist schlecht für die Umweld sind Stühle und Tische aus Kunststoff zugleich oft weniger robust und langlebig. Gefragt sind heute Möbel aus natürlichen Rohstoffen, so wie Gartenmöbel aus Teakholz. Sie überzeugen in vielerlei Hinsicht.

Punkt 2

Vorteil Teakholz

Gartenmöbel aus Holz überzeugen durch ihre Natürlichkeit. Ideal kombinierbar mit anderen Accessoires im eigenen Garten, sehen die Möbel aus Holz immer gut aus. Gefragt sind in erster Linie Möbel aus tropischen Harthölzern. Tische, Stühle und Bänke aus dem Fachhandel sind oft aus den Tropenhölzern Teak oder Eukalyptus hergestellt.

Die tropischen Hölzer haben gegenüber den heimischen Holzarten einen Vorteil: Sie sind robuster gegenüber Wettereinflüssen und geben dadurch auch nach Jahren noch eine gute Figur ab. Vorausgesetzt, sie werden regelmäßig gut gepflegt.

Heimische Hölzer wie Kiefer, Fichte oder Buche sind noch pflegeintensiver. Das Holz arbeitet auch nach Jahren, wodurch Veränderungen in der Form entstehen und sich Risse bilden.

Teak

 

Teak



Herkunft: Südasien


Rohdichte(in g/cm³ bei 15% Holzfeuchte): 0,75

 



Erscheinung:
Kernholzbaum, Splint gelblichgrau, Kern gelbbraun bis dunkelbraun, nachdunkelnd.  
   

Eigenschaften:
hart, fest, sehr elastisch, sehr gutes Stehvermögen, arbeitet wenig, gut  zu bearbeiten, jedoch werden Werkzeuge rasch stumpf. 


Verwendung:
Schiffs-und Wasserbau, Möbel, Furniere, Sitzmöbel. 


Besonderheiten
: Teak enthält Kautschuk, sehr witterungsbeständig, auch Temitenfest, Schleifstaub ist gesundheitsschädlich.
 

Punkt 3

Wie pflege ich Teakholz Gartenmöbel?

Gartenmöbel aus Teakholz sind pflegeleicht. Mit ein wenig Pflege während der Gartensaison sehen die Möbel auch nach Jahren noch wie neu aus. Teak ist von Natur aus ölhaltig und sondert ätherische Öle ab. Das Holz schützt sich dadurch schon selbst gut gegen Nässe und Kälte, auch unbehandelt sind die Gartenmöbel aus Teak recht widerstandsfähig.

Die regelmäßige Reinigung beschränkt sich in den meisten Fällen darauf, hartnäckigen Schmutz zu entfernen. Vogelkot oder Blütenpollen verschmutzen das Holz. Mit lauwarmem Wasser und einer Handbürste lässt sich dieser Schmutz schnell und einfach entfernen. Noch einfacher reinigen lassen sich Gartenmöbel mit einem Hochdruckreiniger reinigen, aber:

Bei Teakholzmöbel ist allerdings vom Hochdruckreiniger abzuraten. Hochdruckreiniger sind stark genug, Farbe von der Wand zu entfernen. Leider auch stark genug, die Fasern des Teak-Holzes zu zerstören.

Vimanmek Palace stage
Der Wimanmek-Palast in Bangkok ist das größte vollständig aus Teakholz erbaute Gebäude
Ahoerstemeier, Vimanmek Palace stage, CC BY-SA 3.0

Punkt 4

Glanz der Möbel erhalten

Mit der Zeit setzen Gartenmöbel aus Teak eine natürliche Patina an. Aus honigbraun wird silbergrau, was vielen Gartenbesitzern dezidiert gefällt. Für alle anderen Besitzer gibt es im Fachhandel spezielle Pflegeöle für Gartenmöbel. Sie sorgen dafür, dass das Holz seine ursprüngliche Farbe zurückerhält.

Bei der Behandlung mit Pflegeölen sind einige Grundsätze zu beachten:

  • Die Gartenmöbel sind vor der Ölkur, die idealerweise alle zwei Jahre angewendet wird, gründlich zu reinigen.
  • Anschließend wird das Gartenmöbel mit einer dünnen Schicht des Öls behandelt. Keinesfalls sollte zu viel Öl aufgetragen werden.
  • Nach einer kurzen Einwirkzeit wird das überschüssige Öl mit einem Küchentuch entfernt.

Manche Pflegemittel bestehen aus einer mehrschichtigen Politur. Sie sind nacheinander und nach Packungsangabe anzuwenden.

Punkt 5

Ist Teakholz ökologisch unbedenklich?

Die Antwort ist ein klares Jein. Ökologisch unbedenklicher sind immer heimische Holzarten. In Deutschland gezogenes Holz ist in aller Regel nachhaltig und ökologisch unbedenklich gepflanzt.

 

Heimische Hölzer, die zu empfehlen sind

Eiche, Lärche oder Robinie gelten als sehr wetterfest, sind aber im Transport nicht ganz leicht. Da bietet sich die Douglasie als leichtere, aber ebenfalls wetterfeste Alternative an. Ein Geheimtipp lautet "Edelkastanie", die von der Farbe her an Eiche erinnert. Doch alle diese Hölzer sind halt kein Teak.

Wer Tropenholz möglichst ökologisch kaufen möchte, achte laut Greenpeace zumindest auf das FSC-Siegel.

Der BUND (empfiehlt generell heimische Hölzer statt Tropenholz) erweitert die FSC-Empfehlung um folgende Tipps:

  • Öl oder Wachs statt Lack oder Holzschutzmittel für Gartenmöbel verwenden
  • Abschleifen und Ölen ersetzt bei Vollholzmöbeln den Neukauf.

Man achte zudem daruf, dass es sich bei dem Holz um Plantagenteak handelt, das aus hachhaltiger Erzeugung stammt (d.h. es wird nicht mehr Teak abgeholzt, als auch wieder nachwachsen kann).

Punkt 6

Die Frage der Qualität

Der Pflegeaufwand bei Gartenmöbeln aus Holz hängt wesentlich von der Qualität des Holzes ab. Teakholz ist in Süd- und Südostasien heimisch. Sehr günstige Teakholzmöbel wurden meist aus Rohstoffen gefertigt, die aus kultiviertem Anbau stammen. Für günstige Möbel wird gerne qualitativ weniger hochwertiges Material verwendet, sogenanntes Splintholz.

Teak wächst schnell, darum wachsen gerodete Wälder schnell nach. Ab circa fünf Jahren Baumalter bildet der Teakbaum das harte Kernholz aus.

Teak international

Ein Händler beklagt, dass Teakholz mittlerweile auch von Plantagen aus Mittelamerika oder Afrika importiert wird, nicht mehr nur aus Asien. Dabei gebe es qualitativ große Unterschiede, das Teak wächst auf den Kontinenten einfach unterschiedlich. Man könne aber (noch) keine pauschalen Aussagen in der Art "Teak aus Afrika ist besser/schlechter als das aus Brasilien" treffen.

Kernholz ist dauerhaft

Wenig Pflegeaufwand und eine hohe Qualität versprechen Teakholzmöbel, die aus reifem Kernholz gefertigt wurden. Das Kernholz ist gegen Pilze und Insekten (Termiten) sehr beständig. Weiterhin gilt Teak als schwer entflammbar.

Reif bedeutet in diesem Fall, dass das Holz mindestens 20 Jahre alt ist. Es ist entsprechend teurer, die Gartenmöbel aus diesem Holz sind jedoch extrem witterungsbeständig und benötigen fast keine Pflege.

Auf die Unterschiede junges Holz / reifes Holz geht das folgende Video näher ein:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant