Wald Sonne

Abbildung 1: Viele Menschen gehen in die Natur, um Kraft zu tanken. Da das nicht immer möglich ist, sollte das Zuhause mit natürlichen Materialien eingerichtet sein.

Natürliches Raumklima schaffen – Maßnahmen & Empfehlungen

Raumklima bezeichnet das Verhältnis zwischen Luftfeuchtigkeit und Temperatur in einem geschlossenen Raum. Diese haben großen Einfluss darauf, ob sich Menschen in Innenräumen wohlfühlen oder nicht. Wer zum Beispiel in eine unbeheizte Wohnung muss oder in einen feuchten Keller, merkt schnell, wie unangenehm, sogar teilweise gesundheitsschädlich, das Raumklima sein kann. In diesem Artikel wird erläutert, mit welchen Maßnahmen du ein gesundes, natürliches Raumklima erschaffst.

Punkt 1

1. Wohnräume natürlich gestalten

Menschen finden in der Natur und dort vor allem im Wald Erholung. Der Wald fördert das Wohlbefinden. Der Anblick der Natur hilft dabei, Stresshormone abzubauen und den Pulsschlag zu beruhigen. Eine natürliche Gestaltung des Wohnraums ist daher sinnvoll. Menschen verbringen dort viel Zeit.

Auch in einer Stadtwohnung können natürliche Materialien das Raumklima verbessern. Das Umweltbundesamt hat praktische Tipps herausgegeben, wie sich gesundes Wohnen im Alltag umsetzen lässt.

1.1. Temperatur und Luftfeuchte

Besonders wichtig im Zusammenhang mit Natürlichkeit ist das Thema Raumklima. Im optimalen Fall liegen die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent und die Temperatur zwischen 20 und 22 °C. Da es gravierende Auswirkungen haben kann, wenn diese Werte über einen längeren Zeitraum über- oder unterschritten werden, empfiehlt sich der Einsatz eines Hygrometers und eines Thermometers oder eines Kombigerätes, welches Temperatur und Luftfeuchte misst. Aktuelle Angebote solcher Geräte:



Bei ständig zu hoher Luftfeuchtigkeit drohen Schimmelbildung, eine besonders starke Vermehrung der Hausstaubmilben und die damit einhergehenden Folgeerkrankungen wie Allergien oder Asthma.

1.2. Materialien und Baustoffe

Natürliche Materialien für Wohnräume sind beispielsweise Teppiche aus Schurwolle, die schadstoffgeprüft sind.

Bauherren können schon bei der Bausubstanz auf natürliche Materialien achten, die keine synthetisch-chemischen Inhaltsstoffe enthalten. Dazu gehören Dämmstoffe aus

  • Kokosfasern oder
  • Schafwolle,
  • Holzweichfasern

als Naturbaustoff oder Werkstoffe, die emissionsarm sind, beispielsweise

  • Tonziegel oder
  • reiner Kalkputz.

Schon der unangenehme Geruch eines Materials kann bei Menschen Unwohlsein und Stress verursachen. Natürliche Materialien haben in der Regel einen angenehmen Geruch.

Siehe dazu bei Interesse die folgenden Beiträge:

Beitrag: Umweltfreundlich bauen – diese Punkte sind entscheidend

Umweltfreundliches Bauen

Solar Dach Handwerker

– Gastbeitrag –

Umweltfreundliches Bauen – Einführung, Grundlagen, Tipps

Der Traum vom eigenen Haus – das Ziel haben viele von uns. Diesen Wunschtraum vor Augen zu haben, ein Einfamilienhaus bauen zu können, spornt uns Menschen an. Wenn dann der Zeitpunkt gekommen ist und die benötigen, meist finanziellen Mittel vorhanden sind, realisiert man: Dieser Traum wird Wirklichkeit.

Mit dieser Gewissheit kommt zugleich aber auch oft eines: Angst. Fragen wie: "Wo fängt man am besten an?" oder "Wird auch alles so, wie ich es mir vorstelle?" schwirren auf einmal im Kopf herum. Schnell wird einem klar, dass ein Hausbau nicht einmal eben gemacht ist, wie man es sich wünscht. Nein, eher das Gegenteil ist der Fall: Die Hausplanung kann nicht nur enorm viel Zeit, sondern auch einiges an Nerven kosten. Und dann soll das Haus auch noch so umweltfreundlich wie möglich gebaut werden...

Unser Artikel gibt grundlegende Tipps zur umweltfreundlichen Hausplanung, hält hilfreiche Rechner parat und gibt viele Tipps und Empfehlungen zum umweltfreundlichen Wohnen.

Empfehlungen zu den Materialien beim Hausbau

Hausbau – welches Material?

materialien hausbau wiese ht 564

Welches Material sollte ich bei meinem Hausbau verwenden? Von der Haltbarkeit bis zur Ökologie

Die Auswahl der in Deutschland für den Bau von Häusern angebotenen Materialien ist riesig! Eine kluge Wahl gründet sich auf moderne Baustoffforschung, den eigenen Geschmack, den Preis und die örtlichen Gepflogenheiten. Wir gehen einmal die wichtigsten Baustoffe von der Bodenplatte bis zum Dachfirst durch.

Wohngifte und Schadstoffe

Wohngifte und Schadstoffe in der Raumluft

Wohngifte und Schadstoffe in der Raumluft sind zwar direkt keine Baustoffe, doch werden sie meistens durch sie verursacht, abgegeben oder hängen zumindest indirekt miteinander zusammen. Es gibt eine Vielzahl von Baustoffen, die gesundheitsschädliche oder zumindest potenziell gesundheitsgefährdende Stoffe an die Luft abgeben. Parallel dazu können selbst Schimmelpilze, bzw. dessen Sporen, und der aus Milbenkot bestehende Hausstaub zu schwerwiegenden allergischen Reaktionen und Symptomen wie Atembeschwerden, Asthma, Hautreizungen oder Kopfschmerzen führen. Um diese „natürliche“ Staubbelastung zu reduzieren sollten Feuchtigkeit, Teppichböden, übermäßig viele Staubfänger und eine große Anzahl an Polstermöbeln vermieden und für eine regelmäßige und ausreichende Belüftung und Beheizung gesorgt sein.

Holz im Garten: Der umweltfreundliche Baustoff

Holz im Garten

Holz im Garten

Holz im Garten: Der umweltfreundliche Baustoff für die Gartenoase

Der Klimawandel hat auch Auswirkungen auf unsere Gärten. Das Wortungetüm der Bodenversiegelung ist seit dem gehäuften Auftreten von Starkregen und Dürreperioden in aller Munde.

Gartengestaltungen, die auf Stein und Keramik setzen, stehen immer mehr, nicht nur vom beliebten Instagramaccount „Gärten des Grauens“ in der Kritik. Denn anstelle Regenwasser einfach versickern zu lassen, spülen sie das Wasser in die Kanalisation oder Keller.

Der Baustoffhandel hat diese Zeichen erkannt und bietet vermehrt Holz als umweltfreundliche, nachwachsenden Baustoff an, mit dem sich wunderschöne Gartenoasen erschaffen lassen.

Wir zeigen dir 8 Möglichkeiten, wie sich Holz im Garten einsetzen lässt.

Top-Artikel zu Ökologisches Haus

Punkt 2

2. Wie das Interieur das Raumklima beeinflusst

Zuhause wünscht sich jeder Geborgenheit, ein natürliches, wohliges Gefühl, ein Ambiente, in dem sich auch Gäste wohlfühlen. Eine Wohnung, die mit natürlichen Materialien eingerichtet ist, trägt zum Wohlgefühl bei. Folgende Materialien sind dazu besonders gut geeignet:

  • Naturfasern aus kbA (kontrolliert-biologischem Anbau)
  • Naturfasern aus kbT (kontrolliert-biologischer Tierhaltung)
  • Holz aus nachhaltiger Holz- und Forstwirtschaft
  • Zertifizierungen nach GOTS (Global Organic Textile Standards)

Die Holzsiegel

Holz-Zertifikate

  • FSC-Siegel
    Das FSC-Siegel ist das nachhaltigste und strengste Siegel für die Waldwirtschaft, das es zurzeit gibt.
  • PEFC 
    Zertifizierungssystem für nachhaltige Waldbewirtschaftung, entstanden aus einer Initiative der Holzwirtschaft. Nicht ganz so streng wie FSC.
  • Naturland
    Holzsiegel vergleichbar mit FSC für heimische Hölzer.
  • „Aus staatlichlich kontrollierter Forstwirtschaft“
    Fragwürdige Siegelqualität.
  • „Reines Plantagenholz“
    Plantagen werden auch oft dort angelegt, wo früher Urwälder standen. Fragwürdiges Siegel.

Diese Punkte geben Aufschluss über Herkunft und Qualität der Materialien und Produkte. Gerade Textilien haben hier einen besonderen Stellenwert, weil sie sehr oft direkten Hautkontakt mit den Bewohnern haben, die darauf liegen, sitzen oder sie am Körper tragen.

Holz hat in unversiegeltem Zustand positive Effekte auf das Raumklima. Durch seine hygroskopischen Eigenschaften wirkt es feuchtigkeitsausgleichend.

Teppiche können Kleber und andere chemische Schadstoffe enthalten. Bei der Auswahl ist hier ganz besonders auf Natürlichkeit zu achten. Häufig sind sie zum vorbeugenden Schutz gegen Motten und andere textilienfressende Käfer mit Insektiziden behandelt, deren gesundheitliche Unbedenklichkeit sehr zweifelhaft ist. Die gesunde Alternative sind Bodenbeläge aus unbehandelten Naturfasern, beispielsweise aus Hanf, Leinen oder Schurwolle.

Naturbelassene Holzböden und Holzmöbel sowie natürliche Heimtextilien machen die Wohnung sehr naturnah. Das erhöht den Wohlfühlfaktor um ein Vielfaches.

- Anzeige -

Der Immobilien-Komplettcheck

3. Ein gutes Gefühl im (neuen) Heim? – Der Rundum-Check für Immobilien

Sie sind im Besitz einer Immobilie, möchten eine Immobilie kaufen oder verkaufen? Solch ein Vorhaben kann mit viel Unsicherheit verbunden sein, denn viele Faktoren müssen in Betracht gezogen werden, um sich in den neuen vier Wänden sicher zu fühlen. Mit dem Immobilien-Komplettcheck prüfen Sie Immobilien unkompliziert und schnell auf versteckte Gefahren wie Asbest, Schimmel und Trinkwasserqualität. Gefahren, die oft unerkannt bleiben und im Nachhinein viel Aufwand und Kosten verursachen können. Der Immobilien-Komplettcheck wird in akkreditierten Laboren analysiert, benötigt keine Vorkenntnisse und kann ganz bequem selbst von Zuhause durchgeführt werden – ohne einen Gutachter zu engagieren. Machen Sie jetzt den Rundum-Check für Ihre Immobilie.

Punkt 3

4. Möbel aus Holz

Auch Möbeloberflächen, die atmen können, weil sie nicht versiegelt sind, tragen zu einem besseren Raumklima bei. Geölte Holzoberflächen nehmen Feuchtigkeit auf und geben sie wieder ab, was da Raumklima konstanter macht. In einem gewissen Grad tragen die Holzmöbel dazu bei, die Luftfeuchtigkeit auszugleichen. Zudem überträgt sich auch der Duft des natürlichen Pflegeöls an die Raumluft. Diese besonderen Eigenschaften bewahren sich Vollholzmöbel bei entsprechender Pflege über viele Jahre.

Video-Ratgeber "Holz ölen"

Video-Ratgeber Holz ölen

video holz oelen 564

Holz braucht Schutz, um gegen Schädlinge und Feuchtigkeit gewappnet zu sein. In den meisten Fällen kann auf gesundheitlich unbedenkliche Öle zurückgegriffen werden. Doch welches Öl nehme ich bei welcher Holzart (Fichte, Kiefer, Eiche, Esche ...) Das Video klärt auf, worauf im einzelnen zu achten ist.

Punkt 4

topf efeutute gestell gruen 1000Abbildung 2: Efeutute.
Die richtige Auswahl an Zimmerpflanzen trägt dazu bei, dass das Raumklima besser wird. Sie können sogar giftige Stoffe, wie Formaldehyd, herausfiltern.

5. Natürlich schlafen

Im Schlafzimmer verbringt fast jeder Mensch etwa 30 Prozent seiner Lebenszeit. Dort sind eine gesunde Umgebung und ein gutes Raumklima besonders wichtig. Gesundheitsschädliche Substanzen oder elektrische Störfelder sollten die Bewohner dort vermeiden. Dazu gehört es beispielsweise auch auf Metallschrauben zu verzichten, die elektrische Störfelder verstärken oder auffangen könnten.

Im Schlafzimmer können Pflanzen dazu beitragen, das Raumklima zu verbessern. Es gibt einige Zimmerpflanzen, die Schadstoffe aus der Luft filtern. Dazu gehören:

  • Echte Aloe
  • Efeutute
  • Grünlilie
  • Einblatt

Zudem sind Pflanzen Luftbefeuchter und Sauerstoffspender.

Weitere Empfehlungen zum Schlafzimmer:

Wandfarbe im Schlafzimmer

Schlafzimmer Wandfarbe

schlafzimmer frau tanz 564

Schlafzimmer Wandfarbe: Empfehlungen, Farbwirkung | Tapezieren oder streichen?

Was haben Schlafzimmer und Büros gemeinsam? In beiden halten wir uns einen Großteil des Tages auf und beide werden bei der Wandgestaltung gerne vernachlässigt. Die Wahl der Wandverzierung an der Arbeitsstätte mag sich Ihrer Kontrolle entziehen, in der heimischen Schlafstätte haben Sie es in der Hand. Wir geben Tipps zu den Fragen: Tapete ja oder nein? Welche Farben wirken wie im Schlafgemach?

Empfehlungen zum Licht im Schlafzimmer

Welches Licht im Schlafzimmer?

schlafzimmer orange 564Indirektes Licht wirkt heimelig

Welches Licht eignet sich im Schlafzimmer?

Machen wir uns einmal bewusst, dass unser Schlafzimmer in zeitlicher Hinsicht der meistgenutzte Raum des Hauses ist. Gut, die meiste Zeit verbringen wir schlafend darin, aber beileibe nicht nur. Wir kommen abends im Schlafzimmer zur Ruhe, legen das Tagesgeschehen ab und bereiten uns auf die Reise in der Nacht vor. Daneben lesen viele im Schlafzimmer, dösen, frühstücken im Bett und einiges mehr.

Gründe genug, diese Expertentipps zur Licht- und Farbgestaltung im Schlafzimmer zu kennen.

Gründe für metallfreien Schlaf

4 Gründe für metallfreien Schlaf

- Gastartikel -

bett kornfeld 564

Die nächtliche Ruhephase wird durch die unterschiedlichsten Faktoren beeinflusst. Wer unter Schlafstörungen leidet, macht dafür in erster Linie meist Stress, psychische Probleme, Allergien oder auch eine ungeeignete Matratze verantwortlich. Nur wenige denken an ein unsichtbares Problem: Elektromagnetische Strahlen.

Weitere Schlafzimmer-Ideen

Schlafzimmer Ideen

Schlafzimmer Ideen Luxus

Luxus Schlafzimmer DIY – die besten Ideen

Das Schlafzimmer war neben dem Badezimmer lange Zeit das Stiefkind im Haus. Auf die Einrichtung wurde wenig Wert gelegt, Bett, Schrank und Nachttisch reichten völlig aus. Damals war man der Ansicht: Warum Gedanken an die Einrichtung eines Raumes verschwenden, den viele Menschen nur bei Dunkelheit nutzen? Die Zeiten haben sich geändert und wie das moderne Badezimmer, so steht heute auch das Schlafzimmer im Mittelpunkt und es darf ruhig etwas luxuriös sein. Wer handwerklich geschickt ist, kann mit DIY-Maßnahmen das Schlafzimmer sogar mit wenig Geld in eine Luxus-Oase verwandeln. Hier liefern wir passende Ideen.

Punkt 5

kristallleuchte orange 1000Abbildung 3: Salzkristalllampen haben nicht nur eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden. Sie sehen auch noch schön aus.

6. Salzkristalle verbessern das Raumklima

Salzlampen sollen das Raumklima und auch Körper und Geist positiv beeinflussen. Die hellrosa- bis orangefarbenen Salzkristalle aus dem Himalaja-Gebirge sollen bei Schlafproblemen helfen, aber auch bei Konzentrationsstörungen, Allergien, Kopfschmerzen und Asthma. Dafür ist die ionisierende Wirkung verantwortlich. Die Salzkristalle geben, wenn sie sich erwärmen, negative Ionen ab. In der Raumluft herrscht meist ein Überschuss an positiven Ionen, die dann neutralisiert werden. Das reinigt die Luft.

Damit der Effekt sich im gesamten Raum auswirkt, ist der Salzkristall der Raumgröße entsprechend zu wählen. In einer Salzkristalllampe ist dieser ionisierende Effekt besonders gut. Das warm-orangefarbene Licht der Salzkristalllampen hat eine entspannende Wirkung. Die Farbe fördert die Ausschüttung von Serotonin, dem Glückshormon. Salz bindet außerdem Wasser und reguliert so auch die Luftfeuchtigkeit. Unter der Lampe oder dem Kristall kann es bei hoher Luftfeuchtigkeit sogar zu einer kleinen Pfütze kommen.

Bei der Auswahl der passenden Lampe spielt die Farbe des Kristalls eine wichtige Rolle. Die Qualität ist umso besser, je dunkler der Kristall ist. Die unterschiedlichen Farbvarianten hängen mit der Zusammensetzung zusammen. Je nach Fundort sind verschiedene Materialien eingeschlossen. Zudem sollte die Wirkung der jeweiligen Farbe bedacht werden:

Die Wirkung der Farben auf uns Menschen

Farbwirkung

Farbwirkung gelb rot blau schwarz

Farbwirkung: Was Farben beim Menschen bewirken und wie sie unser Raumempfinden beeinflussen

Farben haben schon immer eine sehr große Bedeutung für den Menschen und dessen Wohlbefinden, oft unbewusst, aber für manch einen auch bewusst. Das beginnt bei der groben Klassifizierung der Farben zwischen warmen und kalten Farbtönen. 

Wir haben die Farbwirkung für die Hauptwirkungen zusammengestellt und unterscheiden dabei zwischen der Wirkung auf den Menschen und der Wirkung des Raumes durch die Farbe.

Angebote Salzkristall:



 Punkt 6

7. Gesunde Lichtquellen

Welches Licht ist gut für die Augen?

Licht Auge blau

Licht, das die Augen schont ► LED-Leuchtmittel ► Einstellungen für Computer & Smartphone ► Filter

Lampen und Leuchten gehören zu den wichtigsten Einrichtungsgegenständen im Haus. Ohne diese genialen Hilfsmittel wäre das Arbeiten nach der Dämmerung, bei trübem Wetter oder allgemein in Räumen mit wenig Licht schlichtweg unmöglich. Unsere Augen brauchen Licht, um zu sehen. Aber nicht jedes Licht ist auf Dauer gesund. Vor allem in Räumen, in denen Sie viel arbeiten und sich lange Zeit aufhalten, sollten Sie auf eine augengerechte Beleuchtung achten.

Punkt 7

8. Weitere Tipps für ein besseres Raumklima

  • gut und regelmäßig lüften, etwa zwei- bis viermal täglich
  • beim Kochen die Dunstabzugshaube nutzen
  • in einem Mehrpersonenhaushalt oder einem Haushalt mit Haustieren häufiger staubsaugen
  • mit Allergiefilter staubsaugen
  • natürliche Reinigungsmittel verwenden, wie Soda, Essigessenz, Schmier- und Kernseife sowie Zitronensäure
  • Polster, Sofas und Teppiche regelmäßig mit einem Nassstaubsauger gründlich reinigen
  • Staub minimieren und gründlich putzen
  • Türen schließen beim Duschen und anschließend gründlich lüften
  • während der Putzarbeiten gründlich durchlüften
  • Zigarettenrauch, Kerzen und Kamine erhöhen die Feinstaubbelastung. Bei der Verwendung unbedingt darauf achten, regelmäßig gründlich zu lüften

Punkt 8

9. Dein Tipp zum Raumklima

Kannst du eine Empfehlung zur Verbesserung des Raumklimas beisteuern?

Vielen Dank für jede Anregung!

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant