Elektroarbeiten Antenne Telefon NetzwerkeDie Elektroarbeiten beginnen zumeist nach Erstellung des Rohbaus und der Versorgungsschächte, nachdem die Rohinstallation der Heizung erfolgt ist. Die Versorgungsschächte dürfen noch nicht verschlossen sein.

Auch im Punkt Elektro kommt es oft zu Sonderwünschen die über den Rahmen der in der Baubeschreibung enthaltenen Elemente hinausgehen. Werden Sie sich vor Vertragsabschluß klar darüber, welche Elektroelemente Sie im Haus platziert haben müssen und nehmen Sie diese in den Kaufvertrag mit auf. Dies verhindert teure Zusatzzahlungen innerhalb der Bauphase.

Bei den Verlegearbeiten der Elektrokabel kann man innerhalb der Unterputzvarianten zwischen der Verlegung der Kabel unterhalb des Putzes und deren Verlegung in unterputzten Leerrohren wählen. Letztere haben den Vorteil, dass spätere Zusatzkabel problemlos integriert werden können, sind aber ca. ein Fünftel teurer in der Bauphase. Aufputz-Installationen finden sich oft in Nebengebäuden oder in Kellerräumen.

Heutzutage ist der Bedarf an Steckdosen, Antennenanschlussdosen, Telefonanschlussmöglichkeiten etc. extrem gestiegen. Sie sollten hier lieber mehr einplanen, als auf den ersten Blick für den Raum benötigt werden. Später kann der Raum dann für verschiedene Tätigkeiten flexibel genutzt werden. Eventuell kommt für Sie auch schon ein modernes Bussystem im Haus in Frage, das momentan noch recht teuer ist aber die größtmögliche Flexibilität bietet.

Achten Sie bei allen verwendeten Elementen auf das VDE-Zeichen. Damit können Sie auf die Sicherheit der Elektroelemente vertrauen.

Stromkreise
Generell empfiehlt es sich, pro Zimmer einen Stromkreis einzuplanen. Bei reinen Schlafzimmern muss das nicht immer erfüllt sein. Generell sollte ein extra Stromkreis verlegt werden, wenn der potentielle Bedarf an Strom über 2KW hinausgeht.

Anordnung der Schalter
Schalter sollten möglichst 1,05m über dem fertigen Fußboden angebracht sein, Steckdosen und Schalter über Arbeitsflächen ca. 1,15m über dem fertigen Fußboden. Lichtschalter sollten neben den Türen und am Anfang und Ende eines Durchgangs (Flur, Treppengang) angebracht sein. Es ist ein bisschen ärgerlich, wenn man immer noch einmal nach unten gehen muss, wenn dort das Licht noch brennt.

Fundamenterder
Heutzutage muss bei jedem Hausbau ein Fundamenterder eingebaut werden. Es handelt sich dabei um einen elektrischen Leiter, der unisoliert von einem Betonfundament umgeben ist. Es soll den Potentialausgleich mit dem Erdreich gewährleisten und stellt zum Zwecke der Erdung eine leitende Verbindung zum Erdreich her. Über diesen Fundamenterder erfolgt auch der Anschluss des äußeren Blitzschutzsystemes.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant